Aktuelles
Deutsche Weine
Bundesweinprämierung
Genuss & Wellness
Lesen & Wein
Weinratgeber
Kochbücher
Wein & Unterhaltung
Wein und Reisen
Archiv
Reisen & Wein
Weinglossar
Weinsuche
Werben auf Wein.de
Kontakt


 
wein.de > Lesen & Wein > Wein & Unterhaltung
Eine philosophische Verführung zum Wein


Roger Scruton, britischer Philosoph und Schriftsteller hat sich beim Titel seines Buches an den Ausspruch von Descart   "Ich denke, also bin ich" angelehnt und sich daran macht, den Zusammenhang zwischen Philosophie und Weingenuss aufzuzeigen.

Das Buches ist in zwei Kapitel "Ich trinke" und "Also bin ich" aufgeteilt. Im ersten Kapitel beschreibt er die ganz persönliche Geschichte seiner Weinentdeckung. Dabei geht es vor allem um französische Weine. Zudem wird die Rolle des Weines in der menschlichen Kultur beschrieben.


Im zweiten Kapitel geht es um  „Vernunft, Sein und Bewusstsein". Immer wieder lehnt er sich an bekannte Philosophen an und geht dem "also bin ich" nach. Das ist nun aber halb so trocken, wie es sich anhört. Der Autor geht z.b. sehr detailliert den Begriffen "Stimulanz" und "Wirkung" nach.


Immer wieder geht es auch um die Frage der Balance. "In dem Wein, den wir trinken, liegen Tugend und Laster nahe beieinander, ebenso wie in der Art, wie wir trinken", so Scruton.

Doch neben den detaillierten philosophischen Thesen werden auch eine ganze Reihe Weinempfehlungen ausgesprochen. U.a. auch in Hinblick auf "Bezahlbarkeit". Zudem erhält der Leser allerlei Ratschläge zum Thema Wein.


In einem letzten Kapitel widmet sich der Autor noch der Frage "Was man wozu trinkt". Dabei geht es nicht etwa um Speisen, sondern um Philosophen. Also darum, welchen Wein man beim Lesen derer Werke genießen sollte.


Alles in allem ist "ich trinke, also bin ich" demnach ein Werk für Menschen, die bewusst genießen und so zu mehr "Bewusstsein" kommen wollen.


"Ich trinke, also bin ich" kann beim DLG-Verlag online bestellt werden.

(ki)






 
     

© 2003-2008-DLG e.V. Impressum