Château d'Aussières

In direkter Nähe zur Narbonne liegt das Château d'Aussières. Das Weingut, das im Jahr 1999 von der geschichtsträchtigen und weltbekannten Domaine Barons de Rothschild (Lafite) übernommen wurde, steht für geschmacklich hochwertige Corbières-Weine mit viel Charakter und der Seele Südfrankreichs. Die Geschichte der dortigen Weinproduktion geht auf die Zeit der Römer zurück, die hier bis in das Jahr 92 n. Chr. bestand. Erste Erwähnung der Weinberge aus französischer Sicht geschah 1065 durch das Kloster Mont Laures, das wiederum die Weinberge 150 Jahre später dem Kloster Fontfroide übergab. Großen Aufschwung erhielt das Château 1790. Der französische Finanzmann Pierre Daru erwarb die Weinberge von Aussières und erweiterte das Gut um 80 Hektar Anbaufläche. Später wurde er als einer der Minister von Napoleon Bonaparte bekannt und konnte so das Interesse an den Languedoc-Weinen steigern. Am abfallenden Interesse an südfranzösischen Weinen in den 50er-Jahren litt auch das Château d'Aussières, doch wurde es 1999 von Lafite übernommen und dank einer grundlegenden Restauration wieder salonfähig gemacht. Seit der Jahrtausendwende wird eine kleine, aber feine Auswahl an Rot- und Weißweinen geboten, die nach den qualitativen Richtlinien Lafite's produziert werden.

Herrliche Corbières aus dem Süden Frankreichs

Das Château d'Aussières liegt nur knappe zwölf Kilometer entfernt von der okzitanischen Stadt Narbonne. Die Appellation Corbières ist bekannt für sandige Böden und das milde Mittelmeerklima, das sich ausgezeichnet für die Herstellung von tiefgründigen Weinen nutzen lässt. Olivier Trégoat von Lafite kontrolliert den Weinbau des 167 Hektar großen Gebietes, dessen Reben nach traditionellen Methoden angebaut und gepflegt werden. Hier finden sich klassische Rebsorten wie Syrah, Grenache, Merlot und Chardonnay, die von der hohen Bodenqualität profitieren. Das Aushängeschild des Château d'Aussières ist der gleichnamige Corbières-Cuvée aus den vier Rebsorten Syrah, Grenache, Carignan und Mourvèdre, der mit einem urig-französischem Charakter aufwartet. Der Wein lagert für eine Dauer von 12 bis 16 Monaten und erhält dadurch eine besondere Eleganz. 40 Prozent der Cuvée werden in Eichenfässern gelagert und geben dem Château d'Aussières ein noch feineres Aroma. Ebenfalls werden beim Gut Tafelweine, Vin de Pays, hergestellt, die das volle Potential der dort angebauten Reben und Region ausschöpfen.

${ count } Ergebnisse