Weingut Sulzbacher

Stephan Sulzbacher
Nahe
13,5 Hektar

Die Erfolgsgeschichte vom traditionellen Weingut Sulzbacher nahm ihren Anfang im Jahr 1899. Zu der Zeit wurde bereits der Grundstein für den späteren erfolgreichen Anbau qualitativ hochwertiger Weinsorten gelegt. Peter Sulzbacher war ein Mann voller Tatendrang. Seine knapp bemessene Freizeit widmete der im kleinen Ort Riesweiler bei Simmern im Hunsrück geborene Landwirt seiner wahren Leidenschaft, dem Anbau von Weinreben. Mit der Anlage der ersten Weinberge um 1925 verwandelte Peter Sulzbachers Nachfolger Andreas den Hof von einem reinen Landwirtschaftlichen in einen Mischbetrieb. Zu der Zeit entwickelte sich der Weinanbau so gut, dass die gekelterten Weine in Flaschen abgefüllt und zum Verkauf angeboten wurden. Die von Andreas Mitte der 1920er Jahre eingeleitete Entwicklung wurde von Otto Sulzbacher mit dem kompletten Umbau des Betriebes in das Weingut Sulzbacher vollendet. Der rasante Umsatzanstieg beim Verkauf von Flaschenweinen bestätigte Otto Sulzbachers Entscheidung als goldrichtig. Die heutigen Weingut Sulzbacher Inhaber Christa und Hans-Peter bewirtschaften eine beachtliche Rebfläche von mehr als 12 Hektar. Die Bebauungsfläche teilt sich im Verhältnis 60:40 zwischen roten und weißen Rebsorten auf.

Die Sulzbachers - Winzer aus Leidenschaft

Für den jüngsten Spross der Weingut Sulzbacher Familie Stephan war von klein auf klar, dass er das Winzerhandwerk genauso sein Vater Hans-Peter von der Pike auf erlernen wird. Nach seiner erfolgreichen Ausbildung zum Winzer in 2006 perfektionierte der jüngste Sulzbacher seine Kenntnisse als staatlich geprüfter Techniker für Weinbau und Önologie im Jahr 2009. Auch für Stephan ist die Winzerei nicht nur ein Beruf wie jeder andere, sondern wie in allen vier Weingut Sulzbacher Generationen zuvor eine Berufung. Dank seiner sympathischen und gewinnenden Art hat ihm sein Vater die Verantwortung über das Marketing des Weinguts übertragen. Durch die Organisation und Durchführung von Weinproben, Weinbergbesichtigungen und Führungen durch die alten Kellergewölbe im Weingut Sulzbacher ist es ihm gelungen, aus dem Handwerk des Weinanbaus ein unvergessliches Erlebnis für Liebhaber eines guten Tropfens zu machen. Ganz nebenbei sorgen spezielle Weintouren oder Weinfeste und Messen zur Kundenbindung für einen beträchtlichen Umsatzanstieg beim Verkauf der edlen Sulzbacher Weine.

Die Sulzbacher Reben - nachhaltiger Anbau

Das Weingut Sulzbacher liegt im beschaulichen Örtchen Mandel mitten in dem von der Natur bevorzugten Naheland. Das mehr als 1000 Jahre alte Weindorf liegt im Regenschatten des Hunsrücks unweit von Rüdesheim. Das Naheland gilt als das Gebiet Deutschlands mit den wenigsten Niederschlägen pro Jahr. Somit ist es keine Überraschung, dass dieses von der Sonne geküsste Fleckchen Erde bereits in der Römerzeit für den Anbau von Wein genutzt wurde. In den Bergen vom Weingut Sulzbacher werden alle hinlänglich bekannten Rebsorten angebaut. So findet der Weinliebhaber sowohl die klassischen Sorten wie Riesling, Dornfelder, Spät- und Grauburgunder als auch exotische Tropfen wie Acolon, Kerner und Ortega vor. Selbstverständlich kommen auch Liebhaber von Chardonnay, Bacchus, Scheurebe und Merlot auf ihre Kosten. Selbst die Exoten Huxelrebe, Faberrebe und Ortega gehören zum reichhaltigen Angebot vom Weingut Sulzbacher in Mandel. Bei allem Geschäftssinn kommt der Umweltschutz bei den Sulzbachers nicht zu kurz. Ganz im Gegenteil, bei den jüngsten Rebsorten setzen die Winzer auf die pilzresistenten Weißweine Solaris, Johanniter und Phoenix sowie Regent im roten Segment.

Versandländer Deutschland Frankreich Österreich Belgien Niederlande

Bezahlmethoden Creditcart
Rechnung
Kreditkarte
Bankeinzug
Vorkasse

Lieferzeit Produkte werden in 3 – 5 Werktagen geliefert.

Wir haben 35 Weine gefunden

3 und in den Warenkorb gelegt.


Weitershoppen Warenkorb anzeigen
Bestand reicht nicht aus

Bitte bestellen Sie eine niedrigere Menge.


Schließen
Urlaub auf dem Bauernhof 2019

Jede Bestellung erhält ein Exemplar "Urlaub auf dem Bauernhof 2019" kostenlos!

(Originalpreis: 7,90 Euro)