Angerhof Tschida

Die Familie Angerhof und Tschida fusionierten 1982 - das war auch der erste gemeinsame Jahrgang. Damals allerdings noch als Nebenerwerb. Seit 1993 widmen sich die beiden Familien aber voll und ganz dem Weinbau. Es werden 40 Hektar Rebflächen bewirtschaftet, davon 70 Prozent mit weißen Rebsorten. Fast die gesamte Ernte wird zu Süßwein verarbeitet. Ganz natürlich sowie unverfälscht. Die Prädikatsweine werden ausnahmslos in Stahltanks oder in kleinen Holzfässern ausgebaut. Die Rotweine teilweise auch in Barrique- Fässern. Allen Sorten werden genügend Zeit zum Werden gegönnt. Denn jeder Jahrgang, jede Rebsorte und jede Lage ist individuell und erfordert neben jahrelanger Erfahrung auch eine gehörige Portion Fingerspitzengefühl. Somit ist eine neuer Jahrgang stets eine Bereicherung für den gut sortierten Weinkeller vom Weingut Angerhof/Tschida.

Klima und Boden im Anbaugebiet Neusiedlers-Seewinkel

Der Nationalpark Neusiedler See, Bereich Seewinkel, in dem die Weingärten liegen, bieten die optimale Vorausssetzung für die Rebsorten von Angerhof/Tschida. Edelste Weine in höchster Qualität profitieren vom milden pannonischen Klima und den vielen Salzlacken die rund um den Neusiedler See liegen. Die warmen Tage und kühlen Nächte sorgen für den Edelschimmel "Botrytis cinerea" sowie für die so wichtige Feuchtigkeit. Leichte Schotterböden, mineralische Salzböden und feine Sandböden prägen die Weine vom Angerhof/Tschida. Besonders für die Süßweine, die unter anderem sehr gut auf den dunklen Schwarzerde-Böden gedeihen, brennt die Leidenschaft der Winzerfamilien.

Auszeichnung "Sweet Winemaker of the Year"

Und der Erfolg gibt dem Angerhof/Tschida recht. Denn auf der internationalen Wine Challenge, die jährlich in London stattfindet, konnte das burgenländische Weingut drei mal in Folge (2010, 2011, 2012) diese hohe Auszeichnung entgegen nehmen. So finden sich die prämierten, wertvollen Weine auf diversen Weinkarten von Händlern und Gastronomen auf der ganzen Welt. Der Sämling 88 (Jahrgang 2007) wurde außerdem als bester Süßwein auf der IWC im Jahre 2010 mit der Alois Kracher Trophy ausgezeichnet. Das Augenmerk des Weinguts Angehorf/Tschida liegt jedoch genau so auch auf den Rebsorten der trockenen Wein. Auch hier beweisen sie, dass die beiden umtriebigen Winzer-Familien ihr Handwerk verstehen. Die unterschiedlichen Rebsorten machen das Sortiment komplett. Im Portfolio finden sich ebenso typische Rebsorten aus der Rotwein-Riege, die man mit dem Burgenland verbindet. Eine wundervolle Bandbreite also erlesener Gaumengenüsse, wartet darauf verkostet zu werden.

${ count } Ergebnisse