Wer zu einem besonderen Anlass gern einen edlen Tropfen trinken und sich mit guten Weinen ein wenig auskennen, hat sicher schon einmal über einen eigenen Weinkeller nachgedacht. Die Einrichtung ist möglich, wenn der Keller bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Alternativ können Weinkeller auch in Garagen, Nebengebäuden oder Gartenhäusern eingerichtet werden, wenn kein klassischer Kellerraum zur Verfügung steht. Wichtig, ist, dass die Räume dunkel und trocken sind und keinen Klimaschwankungen unterliegen.

Voraussetzungen für die Lagerung von Weinen

Ein guter Wein muss liegend unter optimaler Temperatur gelagert werden. Eine weitere wichtige Voraussetzung ist, dass der Keller abgedunkelt ist. Steht kein Kellerraum zur Verfügung, können auch andere Räumlichkeiten im Haus oder in der Wohnung zu einem Weinkeller umfunktioniert werden. Dies erfordert jedoch einen höheren Aufwand, als wenn ein kühler und gut isolierter Kellerraum zur Verfügung steht.
Bevor mit der Lagerung von Weinen begonnen werden kann, sollten die bevorzugten Weinsorten feststehen. Auch die Nutzung des Kellers sollte in die Planung einbezogen werden. Viele Besitzer eines Weinkellers laden gern Freunde, Familie und Bekannte zu einer Verkostung ein. Dies erfordert einen Raum, der groß genug ist, um die Weinlagerung mit einer ansprechenden Sitzgelegenheit zu verbinden. Alternativ können Sie auch mehrere miteinander verbundene Räume nutzen.

Anforderungen an Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Unabhängig von der Weinsorte sollten die Räume eine Luftfeuchtigkeit von etwa 70 % haben. Die Temperatur ist wiederum von der Weinsorte abhängig. Rotweine lagern optimal bei einer Temperatur von 15 bis 18 Grad. Weißweine mögen es mit 11 bis 13 Grad in der Lagerung etwas kühler. Wenn ein Keller genutzt wird, der sich tief in der Erde befindet, sind die Bedingungen ohne große Investitionen optimal. Der Keller wird durch die Erde gekühlt und es kann nicht viel Tageslicht einfallen.

Liegende Lagerung der Weine

Weine sollten liegend gelagert werden. Im Handel gibt es Weinregale, die miteinander kombiniert werden können. So ist eine ideale Lagerung der Weine gewährleistet. Wichtig ist, dass für die Lagerung ausreichend Platz eingeplant wird. Ist der Weinkeller erst einmal eingerichtet, wird die Anzahl an Weinen, die gelagert werden sollen, größer. Ein zu kleiner Weinkeller kann sich mit der Zeit als nachteilig erweisen.
Wichtig ist außerdem, dass der Raum ausschließlich für die Weinlagerung genutzt wird. Eine kombinierte Nutzung ist aufgrund des hohen Anspruchs, den eine Weinlagerung an die Räumlichkeiten stellt, nicht ratsam.

Alternativen zum klassischen Weinkeller

Nicht jeder Weinliebhaber hat einen Keller für die Weinlagerung zur Verfügung. Ist gibt Alternativen, jedoch erfordert die Einrichtung einen höheren Aufwand. Theoretisch kann ein beliebiger Raum zur Weinlagerung genutzt werden. Nur Dachböden sind nicht gut geeignet, da die Temperaturschwankungen trotz Isolierung oftmals sehr groß sind. Der Raum kann sich innerhalb oder außerhalb von Haus oder Wohnung befinden. Wichtig sind folgende Ausstattungsmerkmale:

* Klimagerät zur Erhaltung der optimalen Lagertemperatur
* Vorhänge oder Fensterfolie für die Verdunkelung der Räume
* Regale für die liegende Lagerung der Weine
* Styropor oder ähnliches Material für die Isolierung der Wände
* Gerät für die Regulierung der Luftfeuchtigkeit

Welche Komponenten tatsächlich benötigt werden, hängt von der Lage und Ausstattung der Räume ab. Wichtig ist die Erhaltung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie die Abdunkelung der Räume.

Möglichkeiten der Finanzierung zur Einrichtung des Weinkellers

Abhängig von den örtlichen Gegebenheiten kann die Einrichtung eines Weinkellers recht teuer werden. Reicht das vorhandene Kapital für die Investition nicht aus, kann ein Online-Kredit weiterhelfen. Der Kredit kann schnell und ohne bürokratischen Aufwand im Internet beantragt werden. Die Auszahlung erfolgt innerhalb weniger Tage auf das angegebene Konto. Soll das Geld für den Weinkeller Verwendung finden, ist es wichtig, dass ein Privatkredit aufgenommen wird. Die Rückzahlung erfolgt in monatlichen Raten und kann abhängig von den finanziellen Möglichkeiten bei den meisten Finanzdienstleistern im Internet frei gewählt werden.

Letzte Beiträge