„Deutsch essen – mediterran genießen“

So heißt die Ernährungsphilosophie, die immer häufiger in hiesigen Küchen Einzug erhält. Dabei werden die Vorzüge der Mittelmeerkost mit deutschen Lebensmitteln genossen. Ein guter Tropfen darf dabei natürlich nicht fehlen. Tägliche ausreichende Bewegung und mehr Gelassenheit komplettieren das mediterrane Lebensgefühl.

Die Hauptbestandteile der mediterranen Ernährung setzen sich aus einer Kombination von viel Obst und Gemüse, Salaten, Nüssen, hochwertigen Pflanzenölen – meist kaltgepresstes Olivenöl –, Seefisch und Milchprodukten zusammen. Wasser und Wein werden als Tischgetränke gereicht. Dabei findet sich in Rapsöl und deutschem Wein das Pendant zu südländischem Wein und Olivenöl. Kreativ kombiniert schmecken diese Bestandteile nicht nur gut, sondern stärken und schützen den Körper gleichzeitig auch vor Krankheiten.

Knackiges Obst und Gemüse

Ein bunter Teller voll frischem Gemüse, ein leckerer griechischer Salat mit dunkel glänzenden Oliven und knackigen Salatblättern, angemacht mit Olivenöl und Balsamicoessig, dazu ein großer Teller Nudeln – so schön kann Essen sein. Während bei dem Gedanken daran schon das Wasser im Mund zusammenläuft, sei darauf hingewiesen, dass diese Art der Mahlzeit nicht nur einen hohen Genusswert hat, sondern auch noch den Körper schützt, zum Beispiel gegen Bakterien und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dabei lässt sich bei dieser Kombination auch prima auf regionale Produkte zurückgreifen, die gerade Saison haben und somit frisch auf den Tisch kommen. Wem das Olivenöl zu streng schmeckt, findet in Rapsöl eine wertvolle Alternative. Die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren hemmen die Thromboseneigung und senken den Blutdruck. Fischliebhaber finden in Lachs, Makrele und Hering eine gute Quelle für diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Käse, Joghurt und Co.

„Milch macht müde Mädchen munter“, das weiß heute jeder. Das liegt an den Inhaltsstoffen. Neben wertvollem Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen, liefern Milchprodukte vor allem Kalzium. Alles zusammen stärkt Knochen und Zähne und schützt vor Osteoporose. Ebenso schmeichelt ein fruchtiger Obstquark nicht nur den Geschmacksnerven, sondern stärkt auch die körpereigene Abwehr.

Knoblauch sollte an dieser Stelle nicht fehlen. Obwohl „Knofi“ nicht bei jedermann beliebt ist, zaubert er doch ein köstliches Aroma in die Speisen. Ein knuspriges Ciabattabrot mit einer leckeren Bruschetta bedeckt, wäre ohne Knoblauch einfach nicht dasselbe. Auch ein Bauerntopf mit Rindergulasch bekommt erst durch das Zwiebelgewächs eine besonders feine Note. Außerdem senkt Knoblauch den Blutdruck, fördert die Auflösung von Blutgerinnseln und erhöht den „guten“ HDL Cholesterinanteil. Ein Effekt, den der Wein noch unterstützt.

Der Wein

Bei alledem darf der Wein natürlich nicht fehlen. Wein ist das i-Tüpfelchen der mediterranen Kost und wird zum Essen gereicht. Dabei kann ruhigen Gewissens auf deutsche Fabrikate zurückgegriffen werden, die sich in Qualität und Geschmack schon lange nicht mehr hinter vin rouge oder vino bianco verstecken müssen. Der Wein fördert den Genusswert des Essens und der Geselligkeit und bietet, regelmäßig und in Maßen genossen, einen umfangreichen Schutz für den Körper.

Die Umsetzung

Als kleine Hilfestellung für die Umsetzung zu Hause empfiehlt sich mehrmals täglich frisches Obst und Gemüse, zum Beispiel in Form eines Salates, mit Olivenöl angereichert, mit Knoblauch gewürzt und mit Nüssen dekoriert. Dazu gibt es reichlich Vollkornbrot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln als Beilage. Täglich ein oder zwei Gläser Wein begleiten die Mahlzeit. Seefisch kann ein- oder zweimal pro Woche genossen werden. Fleisch, Geflügel, Eier und Hülsenfrüchte sollten in Maßen, aber trotzdem regelmäßig gereicht werden. So kann dann auch das Urlaubsfeeling einsetzen.

Letzte Beiträge