Weinkurs für Einsteiger und Genießer

So wie es bei Wein auf die richtige Harmonie zwischen Süße und Säure ankommt, spielt bei Büchern über Wein das Verhältnis zwischen Sachinformation und Unterhaltung eine große Rolle. Informationen sind natürlich erwünscht, aber bitte nicht zu trocken dargelegt. Fiona Beckett hat mit ihrem „Weinkurs für Einsteiger und Genießer“ die richtige Mischung gefunden. Dabei geht sie so vor wie es Weinfreunde, die gerade beginnen die Weinwelt zu erforschen, auch oft tun: Man genießt zum Beispiel einen Riesling und fragt sich, was genau einem daran schmeckt und ob es vielleicht noch andere ähnliche Weine gibt. Und schon befindet man sich auf der geschmacklichen Spurensuche.

Zur Erläuterung der verschiedenen Aromen der beliebtesten sechs Rebsorten (es hätten für meinen Geschmack gerne mehr sein können) wird der Aromakreis verwendet, der die Weinbeschreibung erheblich erleichtert.

Ausführlich wird auch beschrieben, wie Wein verkostet wird. Doch das Buch bietet mehr als die reine Anleitung zum Erforschen der einzelnen Weincharaktere. Neben Tipps zu Einkauf, Lagerung sowie Informationen zu Wein und Gesundheit widmet sich die Autorin auch den Themen „Wein und Essen“, „Wein und Jahreszeit“, „Reife und Jahrgänge“ und der Weinherstellung.

Wen darüber hinaus interessiert, was die einzelnen Weinanbaugebiete auszeichnet, kann dies in dem leider etwas kurzen Kapitel über die Erzeugerländer und -regionen nachlesen. Man erfährt dabei unter anderem, was auf den einzelnen Etiketten steht und warum deutsche Spitzenweine oft so teuer sind.

Das Buch richtet sich an den Einsteiger und bietet eine Menge an wertvollen Informationen. Was es aber so empfehlenswert macht, ist die Tatsache, dass beim Lesen das Vergnügen Wein zu verkosten auf den Leser überspringt.

Das Buch ist vergriffen und daher nur noch im Antiquariat zu erhalten.

Letzte Beiträge