Ein edler Tropfen Wein – wer träumt nicht davon, diesen in seinem Repertoire zu haben. Doch Weinraritäten, die auch gerne einmal als Jahrhundertweine bezeichnet werden, sind nur schwer zu finden. Denn die Gründe, warum ein Wein zu einer Rarität wird, sind sehr unterschiedlich.

Wann ist ein Wein eine Rarität?

Um einen Wein als Rarität bezeichnen zu können, müssen verschiedene Faktoren ineinander greifen. So spielt das Alter des Weines eine sehr große Rolle. Junge Weine sind selten Raritäten, da diese in großer Anzahl vorliegen und das Angebot nicht begrenzt ist. Stammt die Rarität zudem aus einem Jahrgang, in dem durch Ernteausfälle nur wenig Wein produziert werden konnte, erhöht sich die Chance, dass der Wein eine Rarität wird. Ebenfalls dann, wenn der Anbau generell nur auf einer sehr begrenzten Fläche stattfindet.

Ein gutes Beispiel für eine Weinrarität ist der Champagner. Zwar stellt dieser nur einen herkömmlichen Perlwein dar. Doch da er lediglich in der Champagne in Frankreich angebaut werden darf, ist er durch die begrenzte Anbaufläche und die geschützte Bezeichnung eine Rarität.

Wie zahlt sich eine Weinrarität aus?

Im Weinhandel gelten die gleichen Regeln wie in der freien Marktwirtschaft. Ist das Angebot begrenzt, steigen die Preise. Kommt dann noch hinzu, dass die Nachfrage groß ist, kann sich der Preis für eine Flasche Wein schnell in astronomische Höhen hochschrauben. Kein Wunder, dass echte Raritäten inzwischen bei Auktionen gehandelt werden und schon lange nicht mehr nur im Weinkeller auf ihren Einsatz bei Tisch warten.

Wer sich auf Weinraritäten spezialisieren will und diese als Investitionsanlage ansieht, der sollte sich bewusst sein, dass ein Fachwissen unerlässlich ist. Nur Experten können genau einschätzen, was eine Flasche Wein wirklich wert ist. Daher reicht es nicht aus, gerne einmal ein Glas Wein zu trinken, um dessen Wertigkeit bestimmen zu können. Vor allen Dingen deshalb, weil Raritäten nicht getrunken werden, sondern fast ausschließlich für den Handel gehen.

Was tun mit einer Rarität?

Weinraritäten oder auch Jahrhundertweine sind nicht nur ideal als Geldanlage. Sie eignen sich auch hervorragend als Geschenk. Hochrangige Geburtstage oder Jubiläen können damit vergoldet werden. wichtig ist jedoch, dass sich der Beschenkte auch bewusst ist, was er da in den Händen hält. Immerhin kann davon ausgegangen werden, dass der Wert des Weines auch weiterhin ansteigen wird. Eine ordentliche Lagerung ist daher unerlässlich.

Unser Tipp: Beim Erwerb einer Weinrarität sollte darauf geachtet werden, dass diese stets mit einem Zertifikat versehen ist. Ein verstaubtes Etikett sagt nichts darüber aus, wie alt beziehungsweise wertvoll ein Wein ist. Nur ein offizielles Zertifikat, welches die Echtheit des edlen Tropfens bescheinigt, kann dies tun.

Letzte Beiträge