Ein edler Rebensaft gewinnt in Deutschland immer mehr Liebhaber. Zwei Drittel der Bundesbürger bevorzugen Wein. Der kräftigere Rotwein liegt an erster Stelle. 61 Prozent bevorzugen rote Rebsorten, während 53 Prozent der Deutschen Weißwein lieben. Neben der Marke und dem Geschmack gibt es noch andere wichtige Kriterien, wenn man überlegt, Wein zu kaufen.

Vorteile des Weinkaufs online

Die fortschreitende Digitalisierung macht auch vor dem Weinhandel nicht halt. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Kunden ihren Lieblingswein über das Internet kaufen. Wer Wein im Onlinezeitalter kaufen will, weiß offenbar, welche Winzer für ihn in Frage kommen. Mitunter spielt auch der Preis eine entscheidende Rolle beim Onlinekauf. Allerdings ist es keineswegs so, dass man im Internet vorzugsweise Wein bestellt, weil er günstiger ist. Tatsächlich hat der Onlinehandel speziell bei Weingenießern deutlich dazugewonnen.

Es werden hochwertige Weine bestellt, deren Preise den durchschnittlichen Preis im Supermarkt oder dem Lebensmittelhandel übersteigen. Entscheidend für den Kauf ist die hohe Qualität der Weine. Rund ein Drittel bestellt über den Onlineshop eines Weingutes oder einer Winzergenossenschaft. Ob in der Vinothek oder im Online-Shop: Der Wein als solches und ein genussvoller Rahmen wie ein Candle-Light-Dinner oder eine Weinverkostung tragen dazu bei, dass Wein immer stärker zum Lieblingsgetränk avanciert.

Entgegen der angekündigten Prophezeiung, der Online-Weinhandel konzentriere sich in den kommenden Jahren auf einige wenige Verkäufer, punkten die kleineren und mittleren Anbieter mit kundenorientiertem Service und der Pflege von Stammkunden. Die Discounter und auch größere Supermarktketten können da nicht mithalten.

Vinothek oder Online-Shop?

Ein weiterer Vorteil für viele Kunden ist die Erreichbarkeit. Viele Winzer und Weinplattformen bieten rund um die Uhr eine Vielzahl von Informationen. Zeit- und ortsunabhängig können kaufwillige Kunden ihren Lieblingswein online bestellen oder sich über neue Weinsorten informieren. Da man es inzwischen gewohnt ist, Bücher, Waschmittel oder sogar Lebensmittel über das Internet zu bestellen, macht auch der Wein keine Ausnahme.

In vino veritas? Ob im Wein tatsächlich die Wahrheit liegt, mag jeder für sich selbst entscheiden. Vor allem Spontankäufer und Weinliebhaber schätzen die große Auswahl an hervorragenden Weinen im Internet und die reizvollen Zusatzangebote. Verführerische Kombinationen von Käse oder Schinken mit regionalen Weinspezialitäten sind ebenso beliebt wie individualisierte Weinflaschen mit einem besonderen Etikett. Dieses ist für ein Volumen unter 60 Litern verpflichtend.

Umdenken beim Weinkauf

2018 kauften 76 Prozent der Weintrinker ihren Wein bevorzugt im Supermarkt. Nur 39 Prozent wurden im Discounter fündig und 24 Prozent blieben dem stationären Weinhandel treu. Dieses Ranking verschiebt sich mehr und mehr. Dabei sind der Besuch in einer Vinothek und das damit verbundene typische Flair einer solchen Einrichtung für Weingenießer unverzichtbar. Allerdings scheint der Wein als Qualitätsprodukt online zunehmend Zuspruch gewinnen. Unerheblich ist, welche Weinsorte im Internet angeboten wird. Spätburgunder, Chardonnay, Riesling oder der Grüne Veltliner finden online wie in einer Vinothek regen Zuspruch.

Eine gemütliche Weinverkostung im Kreis der Freunde oder der Familie in einer Weinhandlung macht allerdings mehr Spaß. Schließlich wird man von einem von professionellen Sommelier beraten und genießt den Charme einer richtigen Weinhandlung. Durch die aromatisierende Location und der entspannten Atmosphäre in der Vinothek ist man offen für neue Weinkompositionen.

Letzte Beiträge