Weinwanderungen sind echte Genusswanderungen. Immer mehr Genießer machen sich auf den Weg, neue Landschaften zu erkunden und dabei interessante Weine kennenzulernen.

Wir stellen Ihnen in diesem Beitrag die schönsten Weinwanderungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vor. Ob auf einer Tagestour oder bei einem Kurzurlaub: Schnüren Sie die Wanderschuhe, packen Sie den Rucksack und entdecken Sie landschaftliche und kulinarische Highlights. Neben Bewegung an der frischen Luft profitieren Sie auch von den gesunden Inhaltsstoffen der Weine. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann lesen Sie interessante Fakten auf Erfahrungen.de.

Weinwandern in Deutschland

Viele deutsche Regionen laden zu genussvollen Weinwanderungen ein: 13 Weingebiete inmitten spektakulärer Landschaft gilt es zu erkunden. Schon Goethe liebte das Wandern und als ausgesprochener Weinliebhaber kannte er die schönsten Weinanbaugebiete. Weinwanderwege gibt es in Deutschland für jeden Anspruch, von gemütlichen Halbtagestouren bis zu mehrtägigen Wanderungen: Sie haben die Wahl!

Der Erlebnispfad Wein & Stein auf der Hessischen Bergstraße ist ein gemütlicher Rundwanderweg von 6,6 Kilometern. Etwas mehr Kondition benötigt der Wanderer zum Beispiel für den rund 10 Kilometer langen Rotweinwanderweg Altenahr-Dernau oder für die 8,5 Kilometer des Stuttgarter Weinwanderweges, der von Obertürkheim nach Untertürkheim führt. Viel Kondition erfordern dagegen der Römersteig in der Mosel oder der Keschdeweg in der Pfalz, beide sind rund 25 Kilometer lang.

Um eine Weinwanderung zu planen, informieren Sie sich am besten vor Ort. Auch von den Winzern selbst bekommen Sie so manchen Geheimtipp. Möchten Sie nicht nur eine Weinregion erwandern, sondern sich öfter auf den Weg machen, kann sich die Anschaffung eines Weinwanderbuches lohnen.

Weinwandern in Österreich

Die wohl bekannteste Weinwanderregion Österreichs ist die Südsteiermark, die nicht nur mit ihrer einzigartigen Landschaft besticht: Fünf Gemeinden haben sich zusammengeschlossen und sind durch die sogenannte Weinstraße verbunden. Im Mittelpunkt stehen zwar wundervolle Naturerlebnisse, die der Wanderer auf seinem Weg durch Moorlandschaften, Murauen, Weinberge und Almwiesen erleben darf, aber zu den Highlights gehören natürlich auch die Genusserlebnisse. Viele Einkehrmöglichkeiten stehen zur Verfügung, sodass der müde Wanderer Rast machen oder gar übernachten kann.

Die Österreicher organisieren viele Events rund um ihre Weine, die sich gut mit Weinwanderungen verbinden lassen. Selbst die Hauptstadt Wien ist mit von der Partie: Der Wiener Weinwandertag findet alljährlich im Herbst statt und verbindet Weingenuss, Wandern und den herrlichen Ausblick auf die Metropole. Wussten Sie schon, dass Wien über 700 Hektar Weinanbaugebiet verfügt? Das ist für eine Großstadt wirklich einmalig!

Weinwandern in der Schweiz

Wandern ist ein Lieblingshobby der Schweizer und einem guten Tropfen gegenüber sind die Eidgenossen auch nicht abgeneigt. So verwundert die Dichte der hier angelegten Weinwanderwege nicht. Einfache, gemütliche Wanderwege führen durch die kleinen, privaten Rebberge der Bündner Herrschaft, wo viele Hobbywinzer mit Leidenschaft ausgezeichneten Wein produzieren.

Mehrheitlich auf Naturwegen führen 65 Kilometer durch den Weinkanton Wallis, wo direkt bei den Winzern charmante Gästezimmer bezogen werden können. Ein Highlight für Wanderer und Weinliebhaber ist freilich der Reblehrpfad, der von Visp hinauf nach Visperterminen – dem höchsten Weinberg Europas – führt. In Visperterminen gibt es die Möglichkeit, eine Winzerei zu besuchen oder an einer kulinarischen Führung durch das uralte, wunderschöne Dorf teilzunehmen. Bei gutem Wetter ist in der Ferne das berühmte Matterhorn zu sehen.

Allgemeine Infos über kulinarische Weinwanderungen

Natürlich sind es die Landschaften und die Aussicht, bekannte und unbekannte hervorragende Weine zu entdecken, die hinter dem Gedanken einer Weinwanderung stehen. Der Wanderer wird aber noch einiges mehr erleben. So bekommt er beim gemütlichen Bummel oder schweißtreibenden Marsch entlang der Reben einen überraschenden Eindruck von der nicht immer einfachen Arbeit der Winzer. In teilweise sehr steilen Hängen werden die Weinreben Jahr für Jahr in Handarbeit kultiviert. Aufgrund der Hangneigung ist bei fast der Hälfte aller Reben eine Arbeit mit Maschinen unmöglich.

Einige Weinwanderwege im In- und Ausland eignen sich auch für Radtouren. Fahrräder und Elektrovelos können vielerorts gemietet werden. Abwechslungsreiche Rundkurse verbinden interessante, wunderschöne Orte mit historischem Charakter und führen an sonnigen Weinbergen vorbei und durch kühle Wälder.

Für Wanderfreunde, Fahrradfahrer und Genießer bietet sich ein Urlaub in den Weinregionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz vor allem zwischen Mai und Oktober an. Erkundigen Sie sich bei den regionalen Tourismusverbänden, ob während Ihrer geplanten Reisezeit spezielle Anlässe stattfinden werden. Wein- und Hoffeste sind immer ein unvergessliches Erlebnis.

Möchten Sie Ihren Weinurlaub nicht auf eigene Faust organisieren, finden Sie im Internet zahlreiche Anbieter von organisierten Wein- und Kulturreisen.

Letzte Beiträge