Nichtflüchtige Säure

Nichtflüchtige Säuren wirken sich maßgeblich auf den Geschmack eines Weines aus. Sie verbleiben auch nach einer Destillation im Wein. Eine gute, kräftige Säure gibt dem Wein Struktur und Komplexität. Sie fördert einen frischen und fruchtbetonten Geschmack, während säurearme Weine oft als flach wahrgenommen werden. Die drei wichtigsten, nichtflüchtigen Säuren sind Weinsäure, Äpfelsäure und Zitronensäure, die ungefähr zwei Drittel der Säure im Wein ausmachen. Neben nichtflüchtigen Säure sind im Wein ebenfalls flüchtige Säuren vorhanden.