Primäraroma

Primäraromen im Wein sind auf die Rebsorte und ihre natürlichen Standortbedingungen (zum Beispiel Boden- und Geländebeschaffenheit, Klima) zurückzuführen. In Neuen Weinen und Jungweinen überwiegen diese Aromen, während der Gärung und des Ausbaus wird der Wein durch Sekundär– und Tertiäraromen angereichert. Primäraromen sind meist fruchtig, würzig oder blumig; gelegentlich auch pflanzlicher oder mineralischer Natur. Primäre Rotwein-Aromen werden oft mit Beeren verglichen: Himbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren, Holunder- und Johannisbeeren. Auch Kirschen und Pflaumen gehören zu den häufiger genannten Düften. Weißweinen wird oft ein Geruch nach Citrusfrüchten zugesprochen, so zum Bespiel Zitrone, Grapefruit und Orange. Außerdem gehören Düfte nach Apfel, Pfirsich und Birne dazu. Häufig empfundene blumige Aromen sind unter anderem Rose und Veilchen, pflanzliche und würzige Düfte in Weinen erinnern an verschiedene Gräser oder Heu, Kräuter und Hölzer. Siehe auch Aroma.