Franken

Franken ist ein mittelgroßes Anbaugebiet am Nordrand des Bundeslandes Bayern. Der größte Anteil an Rebfläche findet sich in Unterfranken, weitere Flächen in Mittelfranken und wenige in Oberfranken. Herz des Anbaugebietes ist Würzburg. Auf den insgesamt rund 6.100 ha Rebfläche wachsen vor allem frühreifende Sorten wie Müller-Thurgau oder Silvaner. Franken war einst ein typisches Weißweingebiet, mittlerweile werden auf rund 19% der Gesamtfläche rote Rebsorten angebaut. Das kontinentale Klima und die mineralischen Böden machen den besonderen Geschmack der Weine aus. Der Frankenwein ist herzhaft erdig, sehr körperreich und meist trocken ausgebaut. Äußerlich hebt er sich durch die charakteristische Flaschenform des Bocksbeutels hervor.

Fakten:

  • Lage: Im Nordwesten der Region Franken entlang des Mains und seiner Nebenflüsse gelegen, vor allem an den südwärts gerichteten Talhängen
  • Rebfläche: ca. 6.100 ha, 23 Großlagen, 216 Einzellagen
  • Rebsorten: u. a. Müller-Thurgau (26,5 %), Silvaner (24 %), Bacchus (12 %), Riesling (5 %), Scheurebe (2,5 %); Domina (5 %), Spätburgunder (4,5 %), Regent (2 %)