Fettig

Neben salzig, sauer, süß, bitter und umami ist „fettig“ die jüngste und sechste Geschmacksempfindung. Als Geschmacksart ist „fettig“ im Wein nicht mit einer öligen, cremigen Konsistenz zu vergleichen, sondern kann tatsächlich erschmeckt werden. Hält sich der fettige Geschmack in Grenzen kann er der Geschmacksentfaltung dienlich sein. Grundsätzlich wird er aber als unangenehm und zum Beispiel ranzig wahrgenommen.